Gentechnikexperiment vs. CORONA-FAKE-Pandemie – Zahl der Impftoten übersteigen CORONA-Todeszahlen um mehr als das 10-fache

QuoVadisAustria

Seit Beginn der CORONA-FAKE-Pandemie hat sich die Datenlage verdichtet. Alles spricht dafür, dass die „Impfung“ eine gefährliche „Biowaffe“ ist. Im Gegenzug ist CORONA nur eine Fakepandemie, wo die Zahlen um jeden Preis so hoch wie möglich angesetzt werden, um weiter Panik zu verbreiten und von den wahren Hintergründen abzulenken.

„Biowaffe“ für Bevölkerungreduktion

Das Wort „Nebenwirkungen“ ist im Zusammenhang mit der „Impfung“ fehl am Platz. Es handelt sich um „Impfwirkungen“ bis hin zum Tod! Und genau das sollte die „Impfung“ ja verhindern. Im besten Fall erzeugen diese „Giftspritzen“ Kopfschmerzen, leichtes Fieber und Übelkeit. In Schottland sind seit Beginn der „Impfkampagne“ bis Ende Mai 2021 über 3.700 Personen in Zusammenhang mit der „Impfung“ verstorben. Mit Stand 17.07.2021 sind es demnach bereits über 4.500 Personen die nach Verabreichung der „Biowaffe“ verstorben sind. Auf Österreich umgerechnet sind das bereits 5.900 Personen die in Zusammenhang mit dem „Gentechnikexperiment“ ihr Leben lassen mussten.

Impfungen_Shottland_20210721
Foto: Redaktion, 21.07.2021
Impfungen_AT_20210721
Foto: Redaktion, 21.07.2021

Noch dazu liegt die Absolute Risikoreduktion der „Impfung“ an CORONA zu erkranken unter 1%.

ARRImpfung
Foto: corona-blog.net

CORONA-FAKE-Pandemie

In einer Metastudie vom 26.03.2021 hat John Ioannidis eine IFR (Infection fatality rate) von 0,15 errechnet. CORONA ist nicht die gefährliche Seuche die von der Österreichischen Bundesregierung ausgerufen wurde. Einer vor Kurzem erschienene CDC-Studie ist zu entnehmen, dass an CORONA lediglich 5% verstorbenen sind, der Rest hatte wesentliche Vorerkrankungen wie Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Diabetes und Angststörungen. Auf Österreich umgerechnet, Stand 21.07.2021, würde das bedeuten, dass lediglich 540 Menschen tatsächlich an CORONA verstorben sind. Der Rest ist der Volksgesundheit und der Panikmache der Bundesregierung geschuldet. Da es hierzu keine detailierten offiziellen Angaben oder standardisierte Obduktionen aller im Zusammenhang mit Impfungen innerhalb eines Monats verstorbenen Personen gibt, ist davon auszugehen, dass diese Zahlen der Realität entsprechen.

Fazit

Das „Gentechnikexperiment“ hat bis dato in Österreich 5.900 Personen das Leben gekostet. Auf der andern Seite stehen lediglich 540 Menschen die tatsächlich an CORONA verstorben sind. Also warum der ganze Zirkus? CORONA ist eine „Blendgranate“ die von den eigentlichen Intentionen der BigPlayer rund um Klaus Schwab ablenken soll. Willfährige, unterwürfige “Politmarionetten” dienen ausschließlich dazu, die Agenda des „Great Reset“ vor Ort umzusetzen. Beste Beispiele dafür sind Parteioligarchen wie Kurz und Ludwig, die nach dem nächsten Lockdown lechzen, um der Wirtschaft den Rest zu geben, absichtlich Engpässe zu produzieren und die Welt in einen transhumanistischen Abgrund zu stürzen!

Natürlich die Unschuldsvermutung gilt.

Foto: Redaktion