Metastudie von John Ioannidis – SARS-CoV-2 nur bei IFR von ~0,15 %

Virus

Abgleich von Schätzungen der globalen Ausbreitung und der Infektionssterblichkeitsrate von COVID-19: ein Überblick über systematische Auswertungen

Hintergrund

Die Schätzungen der Verbreitung und der Sterblichkeitsrate (IFR) von COVID-19 in der Bevölkerung variieren in verschiedenen Studien. Bemühungen, die Erkenntnisse zusammenzufassen, kommen zu scheinbar widersprüchlichen Schlussfolgerungen.

Methoden

Es wurden systematische Auswertungen von Seroprävalenzstudien identifiziert, die keine länderspezifischen Einschränkungen hatten und die entweder die Gesamtzahl der Infizierten und/oder die Gesamtzahl der IFRs schätzten. Es wurden Informationen extrahiert und verglichen zu Zulassungskriterien, Recherchen, Umfang der eingeschlossenen Evidenz, Korrekturen/Anpassungen der Seroprävalenz- und Todesfallzahlen, quantitative Synthesen und Umgang mit Heterogenität, Hauptschätzungen und globale Repräsentativität.

Ergebnisse

Sechs systematische Evaluationen waren wählbar. Jede kombinierte die Daten von 10-338 Studien (9-50 Länder), aufgrund unterschiedlicher Zulassungskriterien. Zwei Auswertungen wiesen einige offensichtliche Mängel in den Daten, Verstöße gegen die angegebenen Eignungskriterien und voreingenommene Eignungskriterien (z. B. Ausschluss von Studien mit wenigen Todesfällen) auf, die die IFR-Schätzungen konsequent aufblähten. Die Durchsicht der quantitativen Synthesemethoden wies ebenfalls einige Herausforderungen und Verzerrungen auf. Die globale Repräsentativität war mit 78-100% der Evidenz aus Europa oder Amerika gering; die beiden problematischsten Auswertungen berücksichtigten nur 1 Studie aus anderen Kontinenten. Unter Berücksichtigung dieser Vorbehalte stimmten 4 Auswertungen in ihren endgültigen Hauptschätzungen für die globale Ausbreitung der Pandemie weitgehend überein, und die beiden anderen Auswertungen würden nach Korrektur offenkundiger Fehler und Verzerrungen ebenfalls übereinstimmen.

Schlussfolgerungen

Alle systematischen Auswertungen der Seroprävalenzdaten stimmen darin überein, dass die SARS-CoV-2-Infektion weltweit weit verbreitet ist. Unter Berücksichtigung verbleibender Unsicherheiten deuten die verfügbaren Daten auf eine durchschnittliche globale IFR von ~0,15 % und ~1,5-2,0 Milliarden Infektionen bis Februar 2021 hin, wobei erhebliche Unterschiede in der IFR und in der Infektionsausbreitung zwischen den Kontinenten, Ländern und Orten bestehen.

https://doi.org/10.1111/eci.13554

Das Impfexperiment – SOFORTIGER STOP ALLER COVID-19 MASSNAHMEN

Foto: https://derarbeitsmarkt.ch/de/interview/mikroorganismen
Mit Designprogramm von der Redaktion verändert