Achtung lieber Österreicher DU lebst bereits in einem Super-Überwachungsstaat!

Kameras


1. Allgemeines, Rechtsstaat, Haftungsfragen


Unsere Regierung errichtet gemeinsam mit der EU erfolgreich einen Super-Überwachungsstaat, vgl. dazu auch /7/, ohne dass die Bevölkerung etwas zu bemerken scheint.
Die Regierungen gehen hierbei – ziemlich offensichtlich – weltweit nach einer gemeinsamen Agenda – im Wesentlichen immer noch nach dem Lockstep Plan 2010 – vor. Auch nach 16 Monaten “Plandemie” entwickeln sich die Abfolgen der Ereignisse in starker Ähnlichkeit zu diesem Plan. Siehe hierzu auch meinen früheren Artikel in diesem Magazin unter Punkt /13/ im Anhang.

Allgemein stellt sich in diesem Zusammenhang die brennende Frage, was Politiker vor Corona eigentlich getan haben mögen, da es scheint, als wären sie seit 16 Monaten ausschließlich mit Corona beschäftigt.

Demnach ist Corona offenbar lt. der Agenda erst der Anfang. Es folgen weitere “Serien”, darunter offenbar auch eine Klimaagenda bzw. die Pläne des “Great Reset”.

Dieser dystopische Plan – siehe auch /13/ – sieht in der weiteren Abfolge, – unter Anderem z.B. die Schwächung der internationalen Lieferketten, die mutwillige Verursachung von Blackouts, und insbesondere auch die “Jagd” auf die resistent Ungeimpften vor.

Die resistent Ungeimpften bedeuten hierbei eine offensichtliche Gefahr für das System, da diese – zumindest zu einem gewissen Anteil – hinter die Kulissen der öffentlichen Machenschaften sehen.

Diese sollen daher in sogenannten “Quarantänelagern” von jenen separiert werden, welche sich freiwillig impfen ließen. Das immer wieder geleugnete (es wird keine Zwangsimpfung geben), jedoch von Beginn an angestrebte Ziel ist, – alle Bürger sollen sich halbjährlichen Zwangsimpfungen unterziehen, gechipt, schrittweise enteignet und rund um die Uhr überwacht werden.
Ich würde gerne hier mich selber widerlegen, aber bis jetzt deutet leider nichts darauf hin.

Das, was eine Regierung nämlich tatsächlich erreichen möchte, zeigt sich als Lackmustest ja am unverblümtesten an ihrer Gesetzgebung und nicht am Gerede in den zelebrierten Pressekonferenzen, die reine Show sind.

Unser geschätzter “Rechtsstaat” existiert demnach derzeit bereits nicht mehr, bzw. ist relativ stark ausgehöhlt, was Juristen selbst konstatieren, vgl. /7/. Woran lässt sich das z.B. zusätzlich erkennen?

Das Epidemiegesetz aus dem Jahre 1950 (Gesetz vom 14. April 1913, betreffend die Verhütung und Bekämpfung übertragbarer Krankheiten.) wurde absolutistisch adaptiert bzw. mehrmals novelliert, so dass die Regierung z.B. jederzeit Regionen zu Risikogebieten erklären kann und dort durch Screening und Trackingprogramme im Wesentlichen schalten und walten kann, wie es ihr behagt. Zwangsmedikation im eigenen Haus wird implizit ermöglicht, obwohl dies streng genommen verfassungswidrig ist und im Widerspruch zum Recht auf die Unversehrtheit des menschlichen Körpers der Staatsbürger steht. Alles soll einem so dargestellten “Killer”-Virus untergeordnet werden. Mannigfaltige Einsprüche zu all diesen Novellen zeigten bis dato so gut wie keine Wirkung.

Der Staat nötigt also seine Bürger (den Souverän), persönliche Gesundheitsdaten (welche üblicherweise der ärztlichen Schweigepflicht unterliegen) beim Gang zum Wirt oder zum Friseur und dergleichen vorzuweisen und offenzulegen.

Der Staat legt des Weiteren z.B. erneut die Sperrstunde in Wirtshäusern fest und fordert das Tracken von Personen (obwohl der VfGH das schon einmal aufgehoben hat).

Der Staat schränkt mit Panik erzeugenden Behauptungen – vgl. hierzu auch das Buch “Corona-Diktatur”, siehe /15/, die Rechte geimpfter und insbesondere ungeimpfter Personen ein.
Auch ein sogenanntes “Freiimpfen” führt jedoch keineswegs zur behaupteten, wieder hergestellten Freiheit. Im Gegenteil, hier wird man erst recht Teil des Systems, nämlich der besagten “Neuen Normalität”.

Ein portugiesisches Gericht – vgl. /2/ – hat in der Zwischenzeit aufgrund von durchgeführten Untersuchungen befunden, dass von den in Portugal ausgewiesenen Zahlen für Covid-Tote nur 0,9% (!) tatsächlich an Covid-19 verstorben sind.
Demnach liegen die Zahlenangaben aller Regierungen erwartungsgemäß im Schnitt ca. gut um einen Faktor 100 (!) zu hoch. Sogar das CDC geht in der Zwischenzeit davon aus, dass bestenfalls lediglich 5% der ausgewiesenen Covid-Todesfälle tatsächlich Covid-Tote waren.
Prinzipiell hätten diesbezüglich zur Verifizierung der Todesursachen in allen Fällen Obduktionen durchgeführt werden müssen, was kaum bis gar nicht geschehen ist.
Wer haftet daher für die falschen Zahlenangaben, für die unnötige Panikmache und für die unverhältnismäßig verhängten Maßnahmen?

Die Dauerwerbung für eine sogenannte Impfung (zutreffender wäre allerdings nach Meinung unabhängiger Experten, z.B. von Dr. Mike Yeaden – ex Vize von Pfizer – eher die Bezeichnung sinngemäß als “Genmutation” oder sogar sinngemäß als “Biowaffe”) ist hierbei per se untersagt und fällt durch die Dauerberieselung (finanziert durch Steuergelder) in den Bereich der Nötigung. Die WHO empfiehlt überdies seit 22. Juni 2021 Kinder und Jugendliche nicht mehr gegen Covid zu impfen. Wer haftet also?

Es erfolgte offenbar auch die Angabe falscher Zahlen für die Verhängung von Lockdowns, da retrospektiv betrachtet keine Überlastung der Intensivstationen vorhanden war (wurde u.a. sogar auch schon in der Bildzeitung gemeldet), vgl. auch /2/. Wiederum stellt sich die Haftungsfrage.

Die Lockdowns fordern darüber hinaus in den Entwicklungsländern hunderttausende Tote (manche Schätzungen gehen sogar noch weitaus höher). Wer haftet dafür?

Die Absperrung des Bezirkes Schwaz in Tirol war z.B. lt. Erkenntnis des VfGH verfassungswidrig. Wer haftet?

Der VfGH erkannte in der Zwischenzeit ebenfalls, dass auch die anderen Lockdowns verfassungswidrig gewesen sind. Wer haftet?

Der VfGH erkannte in der Zwischenzeit auf eine Menge zusätzlich erlassener, verfassungswidriger Verordnungen (z.B. Datenangabe bei Wirtshausbesuch, MNS-Gebot in geschlossenen Schulräumen) im Rahmen der erlassenen Corona-Maßnahmenverordnungen. Wer haftet für die daraus entstandenen Schäden?

In China produzierte Billig-MNS-Masken wurden umetikettiert. Wer haftet?

Die (entgegen dem in Österreich schon länger bestehenden Vermummungsverbot) verordneten Masken (MNS) sind wirkungslos und nachweislich gesundheitsschädlich. Hierzu gibt es – zumindest auf dem Papier – z.B. auch ein Gerichtsurteil aus Weimar. Wer haftet?

Der PCR-Test für sich alleine ist ungeeignet, um Infektionen festzustellen (vgl. auch ein entsprechendes Erkenntnis des Verwaltungsgerichts Wien), siehe hierzu auch /2/. Wer haftet? Wer haftet für das maßlos verschwendete Steuergeld?

Lt. Prof John Ioannidis (Stanford Universität) entspricht “Covid-19” einer mittleren Grippe mit einer Sterblichkeitsrate von 0,15%. Bei einer Ansteckung bleibt noch dazu der größte Teil der Bevölkerung (mehr als 80%) symptomfrei, das heißt dieser Teil erkrankt gar nicht, vgl. hierzu auch /11/. Wegen einer Grippe dieser Art nimmt man kein Land in Geißelhaft. Wer haftet?

In den sogenannten Impfstoffen befinden sich lt. ersten Hinweisen gesundheitsgefährliche Zusatzstoffe wie Graphenoxid und metallische Nanopartikel (kationische Lipidkomponenten) sowie unerprobte mRNA-Proteine mit noch unbekannten, möglicherweise irreversiblen Folgen für die Erbsubstanz und auch mit nachteiligen, juristischen und versicherungstechnischen Auswirkungen (Patentrechte, vgl. auch /6/).
Es gibt aufgrund der kurzfristigen Einführung keine Langzeitversuche, die Langzeitwirkungen sind daher unbekannt.
Die mRNA (sogenannte Messenger-RNA) veranlasst die Körperzellen, sogenannte Spike Proteine – vorwiegend in den Gefäßwänden – zu bilden, die lt. Prof Bhakdi und anderen, vgl. /3/, die Neigung zu Thrombosen und den Blutdruck erhöhen und in weiterer Folge die Blutgefäßwände schädigen könnten.
Fluggesellschaften warnen bereits Geimpfte wegen der prinzipiell bei längeren Flugreisen erhöhten Neigung zu Thrombosen (Interessanterweise sind dennoch die Piloten selbst häufig bereits geimpft, was die Flugsicherheit auch nicht gerade erhöht, da Piloten bekanntlich recht häufig fliegen).

Bereits jetzt häufen sich kurzfristige Nebenwirkungen (Blutgerinnsel, Unfruchtbarkeit, Entzündungen des Herzmuskels – Myokarditis, Menstruationsstörungen, das Weiterverbreiten der Spike Proteine – auch Shedding genannt und weitere Beschwerden bis zum Tod) in beängstigender Weise, siehe auch /3/ und /4/. Die Langzeitwirkungen sind, wie bereits bemerkt, naturgemäß noch gar nicht bekannt.
Die Kur ist also bereits jetzt weitaus schlimmer als die Krankheit. Wer haftet?

Die Haftung für Impfschäden trägt hier aufgrund der erstellten “Notfallverordnungen” primär das Opfer selbst, insbesondere nach der Leistung der persönlichen Unterschrift auf dem Aufklärungsbogen im Zuge des erforderlichen Aufklärungsgespräches vor der sogenannten “Impfung”. Bei nicht ausreichender Aufklärung, die natürlich erst einmal nachgewiesen werden muss, haftet jedoch auch der Impfarzt, vgl. RA Dr. Holzeisen unter /4/.
Regressionsansprüche sind hier allgemein betrachtet aufwändig durchzusetzen und können – nach einer geleisteten Unterschrift auf der Einverständniserklärung – zumeist wohl – wenn überhaupt – lediglich gegenüber der Republik geltend gemacht werden, wofür man üblicherweise einen langen Atem benötigt.

Die Impfung Minderjähriger wird angedacht und beworben, obwohl dies bei experimentellen “Arzneimitteln” untersagt ist, – vgl. dazu auch RA Dr. Brunner /7/.

Lt. der von Prof. Bhakdi zitierten Veröffentlichungen ist obendrein Herdenimmunität für “Covid-19” in der Zwischenzeit längst erreicht, daher ist automatisch keine Impfung mehr erforderlich (zur Impfung betreffend zusätzlich wahrscheinlicher Autoimmunerkrankungen siehe auch /3/). Das bedeutet Millionen von Steuergeldern wurden voreilig beim Fenster hinausgeworfen. Noch schlimmer, die Volksgesundheit wurde und wird weiterhin gefährdet. Wer haftet?

Von Anfang an waren darüber hinaus hochwirksame Medikamente gegen “Covid-19” bekannt, wie z.B. nach Dr. Klinghardt (anerkannter Toxikologe) HCQ mit einer Gabe Zink, einem Standardantibiotikum und einem Blutgerinnungsmittel für schwere Fälle. Diese Medikation erbrachte lt. Dr. Klinghard nahezu 100% Heilungsquote. Daher ist die gesamte, vorgegaukelte Alternativlosigkeit zu einer (so genannten) “Impfung” bzw. die ganze Aufregung umsonst. Wer haftet?


Unter dem Namen COVID-19 wurden im internationalen, weltweiten Patentverzeichnis Espacenet bereits 2013 Patentanmeldungen durchgeführt, – vgl. z.B. auch /8/ (Prioritätsdatumsangaben beginnen hierbei bereits im Jahre 2013). Damit ist wieder einmal klar, dass es sich bei Corona um eine von langer Hand vorbereitete Inszenierung handelt (vgl. auch Event 201). Wer haftet?

In all diesen oben genannten Fällen hätten Gerichte, – insbesondere unter anderem auch die Staatsanwaltschaft in Österreich – bereits längst aktiv werden müssen und bis dato ist trotz entsprechender, bereits erfolgter Anzeigen wenig bis gar nichts passiert.

Die Regierung tut so, als ob nichts wäre und macht einfach ungehindert weiter. Dies erinnert sehr stark an die Devise: Augen zu und durch.

Internationale Schadenersatzklagen (engl. “Class Actions”) von Personen und Firmen, welche aufgrund der verhängten Maßnahmen nachweisliche Schäden erlitten haben, sind jedoch bereits weltweit am Laufen, vgl. z.B. /14/. Diesen Sammelklagen kann sich im Prinzip jeder Geschädigte zu sehr stark reduzierten (da aufgeteilten) Prozesskosten anschließen.


2. Vertrauen der Bevölkerung, Zukunftsvision

Jetzt bricht die Zeit heran, in welcher es dem Menschen – der durch Mitmachen automatisch einwilligt – möglicherweise bald gleich geht, wie dessen Hund. Dieser ist gechipt und kastriert. Schlechtes Karma kann man da nur sagen.

Führt dementsprechend unsere Regierung die Österreicher im kommenden Herbst 2021 in den Impflockdown? Weil – überspitzt formuliert – vielleicht einer oder zwei noch nicht geimpft sind?

Es wird ja behauptet, dass erst ab einer Durchimpfungsrate von 80% (mit einer Substanz die lt. Expertenmeinungen keine Impfung ist) ausreichend Schutz vor der sogenannten “Deltavariante” besteht, obwohl lt. Prof Bhakdi längst Herdenimmunität erreicht ist und keine Impfung mehr erforderlich ist.

Interessanteweise spricht man in der Zwischenzeit von zahllosen, sequenzierten Varianten von Covid-19, obwohl nach Expertenmeinungen (Dr. Stefan Lanka, Dr. Andrew Kaufmann) das ursprüngliche Virus noch gar nicht vollständig isoliert worden ist.

Es erhebt sich ergo dessen in diesem Zusammenhang naturgemäß die Frage, wer eigentlich noch dieser Regierung vertraut? Nach persönlicher Einschätzung käme ich derzeit zu folgender Abstufung:

63% der Bevölkerung vertrauen anscheinend immer noch der Regierung (dies ist auch in etwa der Prozentsatz, der sich vermutlich insgesamt unreflektiert impfen lassen wird, wenn es so weiter geht).

30% der Bevölkerung vertrauen nicht mehr auf die Regierung (dies ist in etwa der Prozentsatz, der das Spiel – zumindest teilweise – durchschaut hat, und sich dementsprechend eher nicht impfen lässt).

7% haben dazu (noch) keine Meinung, sind also unentschlossen.

4 – 5 % der Bevölkerung sind in der Zwischenzeit so misstrauisch geworden, dass sie beginnen, immerhin eigenständig zu recherchieren.

Was ist hierbei Ihre Einschätzung?


3. Die Injektion chimärer Substanzen und ihre Folgen


In einem Land mit einem derart hohen Anteil an Konformisten und Obrigkeitshörigen ist es – wie man sieht – relativ leicht möglich, aus Menschen ohne deren Wissen hybride Menschen zu fabrizieren, was ein wenig an den “Homunkulus” erinnert.

Die Veränderung des Erbgutes (die immer wieder abgestritten wird) macht jedoch den Geimpften – unabhängig von der gesundheitlichen Exposition – sodann zu einem Patent des Impfstoffherstellers, vgl. hierzu auch /8/.

Dies kennt man ja bereits auch am Beispiel von genmodifizierten, patentierten, hybriden Weizenarten oder Reisarten, von denen kein Saatgut mehr gezogen werden kann. Somit kann nur mehr alljährlich über den Saatguthersteller neues Saatgut beschafft werden. Ähnliches gilt z.B. auch für kernlose Weintrauben aus dem Obstregal.

Den vor der Impfung noch mit deutlich mehr juristischen Möglichkeiten ausgestatteten Menschen wird aufgrund ihres konkludenten Handelns ein QR-Code zugeordnet – gleichbedeutend einer Sträflingsnummer – entsprechend einem zukünftigen Häftling in einem digitalen Hochsicherheitstrakt.

In Zukunft ist sodann die Versuchung seitens des Staates naturgemäß sehr hoch, den mit der Impfung ausgehändigten grünen Pass zusätzlich zu den möglichen Trackingoptionen mit weiteren, zusätzlichen, persönlichen Daten – wie z.B. mit einer Vermögensaufstellung – zu verknüpfen. Eine entsprechende Intention bestand bereits und wie heißt es so schön? Aufgeschoben ist nicht zwingend aufgehoben. Die Daten sind schließlich das Gold der Zukunft und werden nur zu gerne weiterverkauft an die großen Market Player. Datenschutz wird für den Einzelnen sodann immer schwieriger zu kontrollieren.

Geimpfte sind also – und das hat auch der oberste amerikanische oberste Gerichtshof (Supreme Court) in der Zwischenzeit (natürlich nur “rein zufällig”) bestätigt – patentierte chimäre “Hybridmenschen”, vgl. nochmals /6/.

Lt. Angabe des Roten Kreuzes wird darüber hinaus Blutplasma von Covid-19-Geimpften interessanterweise nicht eingesetzt, um anderen Covid-19-Patienten in Krankenhäusern zu helfen. Dies sollte zu denken geben.


4. Errichtung eines digitalen Hochsicherheitstraktes


Juristisch betrachtet, ist es also naheliegend, dass Geimpfte Gefahr laufen, in ihren juridischen Rechten weiter beschnitten zu werden. Und da die Betreffenden schließlich freiwillig zur Impfung gegangen sind, haben sie sogar implizit darin eingewilligt (konkludentes Handeln).

Des Weiteren haben sie indirekt eingewilligt, dass sie ihre verbleibenden Rechte halbjährlich neu “erimpfen” müssen, da, – wie immer klarer durchsickert – an halbjährliche “Auffrischungsimpfungen” gedacht wird (möglicherweise auch um den toxischen Graphenoxidspiegel – vgl. /1/ – zur verbesserten 5G-Anbindung konstant zu halten). Dies würde sich daher in Zukunft offenkundig als die eierlegende Vollmilchsau für Big Pharma entpuppen.

Die “Impflinge” haben daher – durch ihr konkludentes Handeln – ihre Freiheit verkauft, da sie ihre ursprünglichen Freiheiten, welche aufgrund der Grund- und Freiheitsrechte sowieso in der österreichischen Verfassung verankert sind, jetzt halbjährlich immer wieder auf das Neue frisch “erimpfen” müssen.

Letztendlich müssen die auf diese Weise integrierten “Systemlinge” in der “neuen Normalität” zu allem ja und amen sagen, was die Regierung weiteres für sie beschließt.
Das haben diese zwar bis dato größtenteils sowieso bereits immer schon so gemacht, aber jetzt ist das Gefängnis noch einmal perfekter geworden, so dass man zunehmend schwieriger aus diesem wieder entfliehen kann.

Durch das Anbieten eines sogenannten “bedingungslosen” Grundeinkommens im Zuge der “Great Reset-Agenda” ist in der zukünftigen Agenda-Abfolge nochmals geplant, weitere “Bauernfängerei” zu betreiben, um möglichst viele Bürger (das sind jene, die für den Staat “bürgen”) in die totale Abhängigkeit vom Staat zu locken.

Naturgemäß gefährden in diesem Zusammenhang alle neu hinzugekommenen “Systemlinge” wiederum (ohne es zu ahnen) den Rest der Bevölkerung, da dadurch der Aktionsradius der noch Verbleibenden, Standhaften ebenfalls immer weiter eingeschränkt wird, – mit jedem Österreicher, welcher diesem neuen System (der so genannten “neuen Normalität”) beitritt.

Die Menschen hätten sich daher idealerweise der “Schutzimpfung” gegen Covid-19 generell verweigern müssen, denn die sogenannte “Schutzimpfung” ist der Schlüssel zur Neuen Weltordnung und der wurde bereits – zumindest zu einem beträchtlichen Anteil – umgedreht, vgl. /9/.


5. Möglicherweise auftretendes Herbstszenario 2021

Hierzu ist allgemein zu sagen: Die beste Prophezeiung ist jene, welche nicht eintrifft.

Dies möge auch für die im Folgenden angeführte Vermutung zutreffen.

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass die Geimpften im Herbst/Spätherbst im Zuge der beginnenden Grippesaison leichter oder sogar stärker erkranken (u.a. aufgrund ihres geschwächten Immunsystems – in Israel zeigt sich bereits jetzt eine ca. sechsmal so starke Anfälligkeit der Geimpften betreffend die sogenannte “Deltavariante”) und ein Teil von ihnen in die Krankenhäuser eingeliefert werden muss und dort womöglich sogar verstirbt, werden diese Impftoten bewusst fälschlicherweise mittels PCR-Test als Covidtote klassifiziert, vgl. /12/. (es gilt wie immer die Unschuldsvermutung, – alles ohne Gewähr)

So würde dann eine scheinbar “echte Pandemie” – bzw. die jetzt nach bereits 16 Monaten Corona-Plandemie – “hellseherisch” angekündigte 4. Welle – entstehen, ähnlich der ehemaligen, spanischen Grippe, welche jedoch in Wirklichkeit auf die Impfungen zurückzuführen ist.

Aufgrund der sich daraus ergebenden, deutlich ansteigenden Sterblichkeitskurve (welche bereits jetzt stark ansteigt) könnten sodann erwartungsgemäß wiederum rigorosere Maßnahmen (z.B. knallharte Lockdowns – mit dem angekündigten “Dark Winter”) eingeführt werden.

Unter dem Deckmantel der vermeintlich wieder aufflackernden “Plandemie”, – welche diesmal sodann – wie es zu befürchten ist – tatsächlich mit vielen Kranken und auch Todesopfern einhergehen könnte, – würde sodann der Druck auf die Ungeimpften weiter erhöht werden, so wie er auch jetzt bereits tagtäglich auch international (siehe z.B. hierzu auch die besorgniserregenden Vorgänge in Frankreich und Neuseeland) weiter erhöht wird.

Eine bis jetzt seitens der österreichischen Regierungsspitze immer wieder konsequent abgestrittene Zwangsimpfung könnte dann unter dieser falschen Prämisse urplötzlich als “leider alternativlos” dargestellt werden. Dies wie häufig unter dem Motto: “Was schert mich mein Geschwätz von gestern?”

Hier kann nur gegengesteuert werden, indem die tatsächliche Todesursache schonungslos aufgedeckt und noch rechtzeitig öffentlich beim Namen genannt wird, – was jedoch die MSM vermutlich wiederum eher vermeiden werden (es gilt – wie immer – die Unschuldsvermutung).

Überlegen Sie daher bitte eigenständig, wie Sie sich auf den kommenden Herbst vorbereiten können und auf welche Art Sie evtl. noch weitere Menschen von diesem möglicherweise geplanten Szenario warnen können. Dies unter dem Motto: “Vorbeugen ist besser als heilen”.




6. Der Kampf um die persönlichen Freiheitsrechte

Moderne Kriege sind vorwiegend Informationskriege. So spielt sich die derzeitige “Plandemie” – noch – vorwiegend im Kopf ab. Diese “Plandemie” hat jedoch das Potential, durch List und Tücke und durch Fehlinformation (es gilt die Unschuldsvermutung) zu einer scheinbar “echten Pandemie” anzuschwellen, siehe den vorhergehenden Punkt 5.

Die Zeit der letzten, großen Diktatur in Österreich ist bereits länger her. Viele Österreicher nehmen daher Freiheit immer noch als selbstverständlich gegeben an und leben immer noch vertrauensvoll in vollkommener Arglosigkeit, vermuten nichts Böses und blicken frohgemut in die Zukunft.

So hat die Mehrheit der stark harmoniebedürftigen Bevölkerung offenbar immer noch nicht erkannt, was hier gespielt wird, obwohl alle Fakten auf dem Tisch liegen – vgl. hierzu nochmals insbesondere auch /15/.
Die Mehrheit der Österreicher hat daher anscheinend immer noch keine Vorstellung, wie man überhaupt für seine Freiheit eintreten soll, bzw. welche Möglichkeiten es juristisch noch gibt, oder was ihre Rechte sind. Die Demokratie wird zu wenig gelebt.

Zudem ist die Mehrheit der Bevölkerung offenbar nach ca. 16 Monaten Gehirnwäsche (wir schreiben heute immerhin bereits den 18. Juli 2021) “Plandemie” immer noch nicht ausreichend in der Lage, eigenständig kritische Inhalte zu recherchieren und zu verifizieren.

So geht man auch nicht oder nur kaum auf die Straße, höchstens für BLM oder für den sogenannten Klimaschutz (das nächste Märchen).

Erste Impfgeschädigte wachen jedoch jetzt auf, da sie leidvoll erkennen müssen, dass die Impfung offenbar nicht das hält, was sie verspricht, siehe auch /3/, und sie auch bei einer bereits erfolgten “Impfung” die versprochenen Erleichterungen nicht immer ausnahmslos beibehalten können, also ihre Freiheiten dennoch weiter eingeschränkt bleiben. (z.B. dass sie dennoch Reisebeschränkungen hinnehmen müssen oder trotz erfolgter Impfung eine MNS-Pflicht verhängt wird oder eine Quarantäne eingehalten werden muss).

Offenbar muss der Druck seitens des Staates bedauerlicherweise immer nochmals stärker werden, bis endlich ein mehrheitliches Umdenken einsetzt. Ansonsten zieht die berüchtigte, schweigende Mehrheit auch die bereits Erwachten immer weiter nach unten mit. Sie geraten dann möglicherweise in den Abwärtssog der “Lemminge”.

Im Zuge der erstellten “Great Reset Agenda” (siehe dazu auch das “World Economic Forum” WEF und den Themenkreis: “The Great Reset”) möchte man die Menschen unter anderem in ein sogenanntes “bedingungsloses” Grundeinkommen (“Social Credit System”) hineinmanövrieren.

Das ist im Wesentlichen ein Zustand, in welchem der Einzelne nichts mehr besitzt und für alle Zeit in der totalen Abhängigkeit vom Staat verbleibt.
Das bedeutet, dass lt. Plan auch wohlhabende Menschen im Laufe der kommenden Jahre schrittweise ihr gesamtes Vermögen verlieren könnten. Stichwort: “Alles, was wir brauchen, ist so eine richtig schöne große Krise” oder auch: “Im Jahr 2030 wird der Mensch nichts mehr besitzen und er wird glücklich sein” oder “Die Not wird die Menschen gefügig machen”.


7. Resümee

Wer nunmehr immer noch glaubt, alles wird jetzt, – wo wir doch die vielgepriesene “Impfung” haben – schon wieder vorübergehen und alles wird wieder gut, ist ein unerbittlicher Optimist.

Die Wahrscheinlichkeit dass wir im Herbst wieder eingesperrt werden sollen, erscheint daher – unter den obigen Bedingungen – ziemlich hoch zu sein.

Mit der Impfattacke, einer Währungsreform (digitaler Euro) aus heiterem Himmel, einer artifiziellen Einschränkung der weltweiten Lieferketten, mutwillig verursachter Blackouts, bezahlter Vernichtung von Ernten, Hackerangriffen auf sensible Infrastruktur und mit der Wetterwaffe (Stichwort: “Owning the Weather 2025”) scheint dieser, oben beschriebene, weltweite Überwachungsstaat für die Globalisten durchaus erreichbar zu sein, wenn die Bevölkerung das alles weiter mit sich machen lässt und nicht endlich aufwacht.






xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Im Zusammenhang mit den obigen Ausführungen stehende Quellen.

Disclaimer:
Die obigen Ausführungen wurden sorgfältig ermittelt. Es wurden zumeist mehrere Quellen zu Rate gezogen. Die unten angeführten Quellen erheben jedoch noch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es gilt dennoch für alle Betroffenen die Unschuldsvermutung.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

/1/:
PAUKENSCHLAG – Neue Peer-Review-Studie bestätigt: KEIN VIRUS nötig, um an SARS-CoV-2 zu erkranken! (legitim.ch)

https://www.legitim.ch/post/paukenschlag-neue-peer-review-studie-best%C3%A4tigt-kein-virus-n%C3%B6tig-um-an-sars-cov-2-zu-erkranken

https://www.okitube.com/video/2461/1.-laboranalyse-weist-graphenoxid-in-vaxxen-nach—fakten-biltzlicht-82?channelName=FranzJosefSuppanz

/2/:
https://www.wochenblick.at/urteil-deckt-auf-nur-09-der-corona-toten-starben-an-covid-19/

/3/: Prof. Bhakdi – über Wirkung auf die Gefäßwände (engl.)
https://www.bitchute.com/video/rsRqmLPP6zgN/

https://principia-scientific.com/doctor-heart-failure-from-mrna-jabs-will-kill-most-people/

Medien: Massive Nebenwirkungen bei Kindern nun auch in Österreich (report24.news)

/4/:
https://www.freiland.jetzt/blog/category/corona/coronastudien/

10.707 TODESFÄLLE und in Summe IMPFKOMPLIKATIONEN bei über 665.000 Personen im Zusammenhang mit der Covid -„SCHUTZIMPFUNG“ bis 03.07.2021 an die EudraVigilance-Datenbank- EMA gemeldet. Da nur ca. 6% aller Nebenwirkungen gemeldet werden, ist mit einem Vielfachen der in der noch kurzen Zeit gemeldeten Todesfälle und sonstigen Nebenwirkungen zu rechnen.

https://www.yorkshirepost.co.uk/health/coronavirus/chief-nurse-of-york-and-scarborough-hospitals-warns-that-their-severely-ill-covid-19-patients-have-been-double-jabbed-3302725

Impfung hält nicht was sie verspricht – Videointerview 13. Juli 2021 mit RA DDr. Renate Holzeisen (bitchute.com)


/5/: Vorbeugen in der gegenwärtigen Situation
https://rumble.com/vhqjrb-critically-thinking-with-dr.-t-and-dr.-p-episode-48-special-edition-5-doc-u.html

/6/: Supreme Court USA
https://www.supremecourt.gov/opinions/12pdf/12-398_1b7d.pdf


/7/: Pressekonferenz mit Dr. Brunner

https://youtu.be/yT7_Qo4o1Ew

/8/:
https://worldwide.espacenet.com/searchResults?ST=singleline&locale=de_EP&submitted=true&DB=&query=covid-19

https://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?II=2&ND=3&adjacent=true&locale=de_EP&FT=D&date=20210708&CC=US&NR=2021204886A1&KC=A1

Das CDC hat am 12. April 2004 in US Patent No. 7220852 (https://patents.justia.com/patent/7220852) (entgegen den Entschluss des Supreme Courts demnach Viren natürlichen Ursprungs nicht patentiert werden dürfen) das SARS Virus patentieren lassen.

/9/:
Netzfund Telegram:

Christian, [13.07.21 22:34]
[In reply to Jessi Ca]
…….. Die Menschen hätten sich der “Schutzimpfung” gegen Covid generell verweigern müssen, denn die “Schutzimpfung” ist der Schlüssel zur Neuen Weltordnung und der wurde herumgedreht.

Christian, [13.07.21 21:10]
NEUSEELAND: 1st Minister for Covid-19 Response CHRIS HIPKINS – Labour Party – verspricht MENSCHEN zu JAGEN, wenn sie sich NICHT gegen COVID IMPFEN lassen.
https://www.naturalnews.com/2021-07-13-new-zealand-hunt-people-down-not-covid-19-vaccinations.html
oder auch analog:
https://www.naturalnews.com/2021-07-13-training-isolation-quarantine-large-portion-rural-population.html

/10/:
Es ist soweit, in ein paar Stunden geht Impffrei.work – Die Alternative Jobbörse mit der Beta Version an den Start.
(https://impffrei.work/)Netzfund

/11/:
Teil 2: Corona – auf der Suche nach der Wahrheit – ServusTV

/12/: nach einem unbestätigten Netzfund (Voice Message auf Telegram) von einer spanischen Krankenschwester passiert genau Folgendes:

Eine spanische Krankenschwester bestätigt, dass die Mehrheit der Patienten, die ins Krankenhaus eingeliefert werden, an verschiedenen Organentzündungen leiden, die auf den Covid-Impfstoff zurückzuführen sind, aber sie wurden angewiesen, darüber zu schweigen und PCR-Tests an diesen Patienten durchzuführen, um sicherzugehen, dass sie positiv sind, um Covid für das verantwortlich zu machen, was in Wirklichkeit Impfstoffverletzungen sind.
Bemerkung:
Dies würde genau dazu passen, dass irreführenderweise geplant ist, durch die Impfung Erkrankte oder Impftote als Covidopfer zu deklarieren, um so möglicherweise die Schuld den Ungeimpften (unter dem Vorwurf der Weiterverbreitung) in die Schuhe zu schieben oder gar eine Zwangsimpfung argumentieren zu können. Wenn das stimmt, dann können die noch Ungeimpften sich im Herbst warm anziehen!

/13/:
Haben sich die Globalisten mit dem Lockstep Plan 2010 /1/ und dem Plan des maximal dystopischen “Great Reset” das eigene Grab geschaufelt?

https://www.presseteam-austria.at/vor-wenigen-tagen-wurde-uns-ein-pandemie-playbook-ablaufplan-zugespielt/?fbclid=IwAR3sUajk8I9mXoi_0VWhencEWTF1RAcJM3yuphFRgpaI7ORJMtJbbadV-64


/14/: laufende Schadenersatzklagen
Mandanten-Information Nr. 06 www.corona-schadensersatzklage.de – Rechtsanwaltskanzlei Dr. Fuellmich

weitere Informationen siehe auch www.afa-zone.at

/15/:
https://www.monithor.at/analysen/covid-19-nr-3/

Natürlich die Unschuldsvermutung gilt.

Foto: Pixabay / chrisjmit