Mückstein – Alter Wein in neuen Schläuchen

Mueckstein

Anschober tritt zurück – Mückstein kommt

Mückstein kündigt unpopuläre Entscheidungen an

Sollten Intensivstationen, wie derzeit in Wien, an ihre Belastungsgrenzen gelangen, „dann bin ich für einen Lockdown“. Das sei nämlich die „einzige Möglichkeit” hier gegen die hohen Infektionszahlen zu steuern. „Ich werde unpopuläre Entscheidungen treffen, wenn es nötig ist, weil ich mich als Gesundheitsminister und Arzt dazu verpflichtet fühle“, kündigte er an. Die Impfung sei der Kern in der Pandemiebekämpfung, sagte er.

Rücktritt von Mückstein gefordert

Anstatt sich vorab einmal die Fakten anzusehen schlägt der neue Gesundheitsminister in dieselbe Kerbe wie Anschober schon Monate lang zuvor. Testen und Impfen, das alte Lied. Als braver Diener aus der Ärztekammer war auch nichts anderes zu erwarten. Die Grünen sind weiter ihrer postkummunistischen Haltung treu. Lockdowns bis nicht mehr geht und der GREAT RESET endlich umgesetzt wurde.

Foto: APA/ROLAND SCHLAGER
Mit Designprogramm von der Redaktion verändert