Hurra! Ihr lang ersehnter Termin für die Corona-“Schutzimpfung” ist da!

Eiskristallblüte

Disclaimer:
Das Folgende gilt ohne Gewähr, entspricht lediglich der kühnen Phantasie, und gilt selbstverständlich keineswegs als Vorlage für eine Antwort auf eine Einladung zu einer Corona-“Schutzimpfung”.
Bitte halten Sie sich stets an alle Vorschriften und verbreiten Sie keinerlei Fake News.
Sie können auch versuchen, es melodisch zu nehmen:
Denken Sie vielleicht in diesem Zusammenhang z.B. an das bekannte Lied:

……………………………………………………………………………………………..
return to sender
address unknown
no such number
no such zone
………………………………………………………………………………………………

XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX

NAME
ORT / ADRESSE
LAND


An die

XXXXX Sozialversicherung

ADRESSE DES SENDERS
ORT DES SENDERS

Betreff: Ihr persönlicher Termin für die Corona-Schutzimpfung


ORT, am XXXXXXXX

Sehr geehrte Damen und Herren!


Ich habe von Ihnen ein Schreiben betreffend eines Impftermins am XXXXX in XXXXX erhalten.

Wenn Sie mich ohne Anamnese durch Ferndiagnose ermutigen, bei dieser “Schutzimpfung” teilzunehmen, dann gehe ich davon aus, dass Sie die Haftung für alle eventuellen Folgeschäden übernehmen.

Bevor ich ergo dessen Ihr Angebot in eventu überprüfen bzw. annehmen kann, gestatten Sie mir bitte, hierzu noch ein paar offene Fragen zu stellen:


Noch offene Fragen


Bevor ich also eine Entscheidung zu einer sogenannten “Schutzimpfung” treffe, möchte ich Sie bitten, mich durch eine schriftliche Antwort über die folgenden Punkte zu informieren, die mir grundsätzlich erscheinen:

1– Übermitteln Sie mir bitte die vollständige Liste der Inhaltsstoffe der Impfstoffe, die derzeit in unserem Land Österreich im Umlauf sind;

2– Bitte bestätigen sie mir, dass der jeweilige Impfstoff eine vollständige Zulassung und keine Notfallzulassung (bedingte Zulassung), nach “Article 22 of directive 2001/83/EC” (erst ab 2023 ist angeblich die evtl. Anerkennung als Impfstoff vorgesehen) hat und sich dementsprechend in keiner experimentellen Testphase mehr befindet!

3– Bitte informieren Sie mich über alle evtl. Kontraindikationen und alle möglichen Nebenwirkungen, reparabel oder irreparabel, kurz-, mittel- und langfristig;

4– In Übereinstimmung mit Artikel 13 des Oviedo-Abkommens bestätigen Sie mir bitte eindeutig und in gutem Glauben, dass die verwendete mRNA-Technologie nicht das Potenzial hat, die menschliche DNA durch die so genannte reverse Transkriptase zu verändern, die ausdrücklich die Übertragung von Informationen von mRNA auf die DNA ermöglicht. Ist es richtig, dass in diesem Zusammenhang der Erfinder der mRNA-“Impfung” Dr. Robert Malone selbst vor dieser Technologie warnt?

5– Bitte bestätigen Sie des Weiteren, dass die Impfstoffe keine Radiofrequenz- Identifikationschips (RFID) oder irgendeine, sonstige Form von Nanotechnologie enthalten

6- Bitte bescheinigen Sie, dass bei der Entwicklung alle medizinischen Parameter für die üblicherweise für tatsächliche Impfstoffe erforderlichen Tests und Studien erfüllt und eingehalten wurden

7– Ist es richtig, dass die Tierversuche (nach dem Versterben vieler Tiere) vorzeitig abgebrochen worden sind, bzw. teilweise übersprungen worden sind?

8– Bitte teilen Sie mir mit, welche anderen Behandlungen zur Bekämpfung von SARS-CoV-2 zur Verfügung stehen, wobei die Vor- und Nachteile jeder Behandlung im Sinne von z.B. Artikel 2 des Nürnberger Kodex anzugeben sind.
Ich (oder meine Familie, – respektive meine Partnerin) werden gegebenenfalls entschädigt, falls ich eine potentiell schwerwiegende, unerwünschte Reaktion erlebe, deren Langzeitfolgen (welche derzeit offenbar noch unbekannt sind) sogar möglicherweise bis zum Tod führen könnten

9– Bitte bestätigen Sie mir, dass die verwendeten “Impfstoffe” tatsächlich sicher sind. Ist es in diesem Zusammenhang richtig, dass die EU aufgrund der besonders zahlreichen Nebenwirkungen und Todesfälle dieser sogenannten Schutzimpfung bereits einen eigenen Impfschadenfonds eingerichtet hat, siehe Fußnote c)?

10– Ist es richtig, dass die Impfstoffhersteller sich in Verträgen mit der EU ausbedungen haben, NICHT für evtl. Impfschäden zu haften?

11– Sind alle Impfstoffe völlig frei von Substanzen, welche laut Herstellerangaben nur für die Forschung zugelassen sind, jedoch nicht für eine Anwendung beim Menschen, wie z.B. ALC 0315 und ALC 0159, siehe Fußnote a) unten?

12– Wie verhält es sich mit dem zeitlichen Schutz dieser sogenannten “Impfung”? Ist es wahr, dass – nicht, wie z.B. bei der Pockenimpfung, bei welcher ein durchaus lebenslänglicher Schutz möglich ist – diese Corona-“Impfungen” bereits innerhalb eines Jahres oder sogar in noch deutlich kürzeren Abständen (nach 9 Monaten, halbjährlich oder sogar darunter) wieder aufgefrischt werden müssen, da die – per se sehr bescheidene – Wirkung sich bereits frühzeitig erschöpft bzw. sehr schnell verpufft?

13– Ist es richtig, dass die gegenständliche Corona-Schutzimpfung gegen Mutationen, wie z.B. gegen die Deltavariante oder gegen die Omikron-Variante nicht ausreichend wirkt und daher für diese Mutationen wieder zusätzlich eigens entwickelte “Impfstoffe” erforderlich sein werden? Z.B. für die Omikron-Variante wiederum 3 vorgesehene, zusätzliche Impftermine lt. Aussage von Ugur Sahin (Chef von Biontech)? Können Sie in diesem Zusammenhang mit Sicherheit verbindlich ausschließen, dass meine Teilnahme an der propagierten Schutzimpfung kein “Lebensabbo” nach sich zieht?

14-Ist es richtig, dass Geimpfte sich mit Corona anstecken können (auch “Impfdurchbruch” genannt) und dass vollständig Geimpfte auch das Virus wieder weitergeben können? Stimmt es also, dass die sogenannten “Schutzimpfungen” keine sterile Immunität erzeugen?

15– Wurden alle Impfstoffe seitens der europäischen Arzneimittelbehörde EMA auch hinsichtlich ihrer Genotoxizität oder auch hinsichtlich ihrer Karzinogenität überprüft, vgl Fußnote b)?

16– Stimmt es, dass die WHO in der Zwischenzeit vor Corona-Impfungen gewarnt hat, da es bereits – lt. tabellarischen Auswertungen – mehr Nebenwirkungen gibt, als in jahrzehntelanger Zeit im Vergleich zu allen anderen Impfungen, siehe auch Fußnote e)?

17– Ist es richtig, dass trotz sehr hoher Impfquoten viele Länder/Regionen (z.B. Israel, Island, Südkorea, Dänemark, Gibraltar) erst recht eine steigende, hohe Neuinfektionsrate haben? In Gibraltar soll angeblich heuer deswegen sogar das Weihnachtsfest ausfallen?

18– Stimmt es, dass demgegenüber Länder in Afrika mit sehr niedriger Impfquote – wie z.B. Senegal – deutlich niedrigere Neuinfektionsraten haben, vgl. Fußnote f)?

19– wie verhält sich das Corona-Risiko verhältnismäßig im Vergleich zu Krebs oder zu Herzinfarkt?

20– Stimmt es, dass die Letalität bei Corona lt. einer 61-Länder-Studie von Prof. John Ioannidis (einer der weltweit führenden Epidemiologen an der Stanford Universität) lediglich 0,15% beträgt, – was bei ca. 80% asymptomatischen Verläufen in der Gesamtbevölkerung lediglich eine Sterblichkeitsrate von 0,03% ergibt? Das hieße, dass im Umkehrschluss gut 99,97% der Bevölkerung sicher nicht an Corona versterben? Wie verhältnismäßig sind demzufolge die spezifischen Corona-Maßnahmen Ihrer Meinung nach einzuschätzen?

21-Gehe ich richtig in der Annahme, dass derzeit noch keinerlei Langzeitstudien für die Corona-Schutzimpfung vorliegen?

22– Stimmt es tatsächlich, dass nach einer Lancet-Studie die Wirksamkeit der gegenständlichen Impfungen lediglich in der Größenordnung von rund 1% liegt, also im statistischen Rauschen, Fußnote d)?

23– Gibt es auch erfolgreiche Medikamente gegen Corona, wie z.B. HCQ oder Ivermectin (welches lt. Meldungen in Japan mit großem Erfolg offiziell zugelassen ist)?

24-Ist es richtig, dass nach einer Meldung vom ORF zufolge auf den Intensivstationen ca. 50% Geimpfte und ca. 50% Ungeimpfte liegen, wobei sich dieses Verhältnis laufend weiter zu Ungunsten der Geimpften verschiebt?

25– Wie erklärt sich Ihrer Meinung nach der Umstand, dass die Schweden, welche in ihrem Land keinerlei Corona-Maßnahmen und dementsprechend auch keinerlei Lockdowns vorgeschrieben haben, nunmehr gesundheitlich und wirtschaftlich besser dastehen, als Österreich? Z.B. haben die Schweden heuer in 2021 eine deutlich niedrigere Auslastung aller Intensivbetten durch Corona-Fälle.

26– Ist es richtig, dass lt. EMA-Datenbank in Europa alleine nur im Zusammenhang mit den Corona-“Impfstoffen” in der kurzen Zeit seit Beginn der “Impfungen” seit Jahresbeginn 2021 bereits mehr als eine MILLION unerwünschte Nebenwirkungen aufgetreten sind und die Zahl der vermerkten Todesfälle bereits die 18000er Marke überschritten hat? In diesem Zusammenhang wurde überdies gemeldet, dass bestenfalls lediglich 6% der aufgetretenen Fälle gemeldet werden.

Ich meinerseits bin derzeit bei bester Gesundheit und habe nicht die Absicht zu reisen, was mir erlaubt, einen Schritt zurückzutreten und eine wohlüberlegte und verantwortungsvolle Entscheidung zu treffen, wobei ich mich immer gerne an den Hippokratischen Eid erinnere, der der Grundstein unserer Medizin bleibt: „primum non nocere“ (zu deutsch: “als erstes, nicht schaden”).

Ich bitte daher um eine, durch einen fachkundigen Arzt unterfertigte Beantwortung meiner oben angeführten Fragen.

Der im Antwortbrief unterfertigte Arzt verpflichtet sich dementsprechend, im Falle eines positiven Impfentscheids meinerseits für alle evtl. Schäden aus der sogenannten “Schutzimpfung” zu haften, falls sich nachträglich herausstellen sollte, dass einige Fragen nicht vollständig evidenzbasiert oder gar unrichtig beantwortet worden sind.

Falls erforderlich, komme ich – nach Erhalt Ihres Antwortschreibens – zu Ihnen zurück, nachdem ich nach eingehender Prüfung den für mich am besten geeigneten Impfstoff oder auch ein vorbeugendes Medikament ausgewählt habe.

In Erwartung Ihrer geschätzten Rückantwort:


Mit dem Ausdruck vorzüglicher Hochachtung:




XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
(Name des Unterfertigten)



zitierte Fußnoten:
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Fußnote a) [Netzfund Telegram Christian]
Zu ALC-0315 und ALC-0159

ALC-0315 ist ein kationisches Lipid (positive Ladung), dass durch die Produktion von Sauerstoffradikalen in den Zellen, massive Zelltoxizität erzeugt. Sauerstoffradikale verursachen die Mutation des Krebssuppressor Proteins p53, dies führt zu schwersten Krebserkrankungen. Sauerstoffradikale können an Proteinen binden und deren Faltung verändern und diese entfalten, dies führt ebenfalls zu schwersten Gesundheitsschäden. Die Verweildauer von ALC-0315 im menschlichen Körper ist unbekannt. Versuchstiere haben ALC-0315 nur zu ~1% mit dem Kot ausgeschieden, mit dem Urin überhaupt nicht. Die EMA vermutet, dass ALC-0315 durch den Metabolismus (Stoffwechsel) abgebaut wird. Laut EMA verbleiben einige Unsicherheiten bezüglich der langen ALC-0315 Halbwertszeit. ALC-0315 und ALC-0159 verbreiten sich überall im Körper.

ALC-0159 enthält Polyethylenglykol. Polyethylenglykol wird aus krebserregendem Ethylenoxid hergestellt. Sind bereits Anti Polyethylenglykol Antikörper (Impfung, Kosmetika, Nahrungsmittel) im menschlichen Organismus vorhanden, kann dies, nach der Verabreichung des Impfstoffs, zu schweren anaphylaktischen Schocks führen, die auch tödlich enden können. Weitere Nebenwirkungen Pfizer/BioNTech Comirnaty: Myokarditis (Herzmuskelentzündung), Bells Palsy (Gesichtslähmung), Guillain-Barré-Syndrom (Erkrankung des peripheren Nervensystems), Blutgerinnungsstörungen, Perikarditis (Herzbeutelentzündung). Sinusvenenthrombosen (Gehirnthrombose).
Acetamid in ALC-0159 und damit in Pfizer/BioNTech Comirnaty, ist eine krebserregende Substanz. ALC-0159 enthält einen potenziellen Anteil an Acetamid.

Fußnote b):
Pfizer/BioNTech Comirnaty wurde von der EMA weder auf Genotoxizität oder Karzinogenität hin überprüft. Mit Pfizer/BioNTech Comirnaty wurden keine sekundären pharmakodynamischen Studien, keine Studien zur Sicherheitspharmakologie und keine pharmakodynamischen Arzneimittelwechselwirkungsstudien durchgeführt.

Fußnote c):
https://www.europarl.europa.eu/doceo/document/B-9-2021-0475_DE.html
ENTSCHLIESSUNGSANTRAG eingereicht gemäß Artikel 143 der Geschäftsordnung zur Einrichtung eines europäischen Fonds zur Entschädigung der Opfer der „COVID-19-Impfstoffe“
– Comirnaty (Pfizer, BioNTech)– COVID-19-Impfstoff Janssen– Spikevax (Impfstoff von Moderna) – Vaxzevria (Impfstoff von AstraZeneca)

Fußnote d):
Eine von Experten begutachtete Studie aus The Lancet zeigt, dass die experimentellen Impfstoffe das Risiko, sich mit COVID-19 anzustecken, lediglich um folgende, sehr niedrige Prozentsätze reduzieren:
Pfizer: 0.8%, Johnson & Johnson: 1,2%, Moderna: 1,2%, AstraZeneca: 1,3%
https://www.thelancet.com/journals/lanmic/article/PIIS2666-5247(21)00069-0/fulltext
https://tkp.at/2021/05/28/die-tatsaechliche-risikoreduktion-durch-impfung/


Fußnote e):
https://klartextforum.ch/who-bestaetigt-offiziell-covid-impfung-ist-gefaehrlich-wie-keine-andere/

Fußnote f):
Das afrikanische Covid-“Wunder”
https://twitter.com/argonerd/status/1456198060925673480?s=28


Beiträge von Autoren und Gastautoren geben immer die Meinung des Autors wieder, nicht die der Redaktion.

FM-Home-Icon

Foto: Pixabay / Ingo Jakubke