Tod nach Impfung – 300 Senioren kurz nach Impfung verstorben

Gerhard Poettler

Impfzwang durch die Vordertür

In Salzburg starben 300 Senioren innerhalb von 3 Tagen nach Verabreichung der „Impfung“.

https://www.auf1.tv/klartext-mit-edith-auf1/ich-haette-noch-frueher-aufstehen-sollen-ein-gesundheitsoekonom-raeumt-mit-dem-system-auf

Ab Minute 32: „Ich weiß von Salzburg, von der Stadt Salzburg, vom Flachgau, vom Tennengau, also von drei Bezirken, dass in den Altersheimen von diesn drei Bezirken mittlerweile an die 300 Menschen im kausaln Zusammenhang mit der Impfung verstorben sind, im kausalen Zusammenhang, das heißt also, nur bis drei Tage nach der Impfung.” FH-Prof. Mag. Dr. Gerhard Pöttler, MBA, MEd., Gesundheitsökonom

Kurz sagt zwar es wird in Österreich keinen Impfzwang geben. Das stimmt nicht. Der Impfzwang ist offensichtlich. Kurz sagt wieder einmal die Unwahrheit. Kostenpflichtige Tests und zeitlich verkürzte Fristen der Gültigkeitsdauer treiben die Menschen in ein „Gentechnikexperiment“. Mit einem 40 Stunden Job ist das Testen defacto zeitlich nicht mehr möglich.

Impfwirkungen sind Regierung egal

Ob die Menschen an diesen „Giftspritzen“ sterben ist den Parteioligarchen egal. Wichtig ist nur die Agenda von Klaus Schwab umzusetzen, „koste es was es wolle.“ Bevölkerungsreduktion“ um jeden Preis steht auf dem Speiseplan. Wenn im Herbst wieder das Chaos ausbricht wird dann sicher alles auf die nicht geimpfte Bevölkerung geschoben. Diese Regierung hetzt und spaltet wo es geht. Brave Untertanen werden vorgeschickt um Kurz den Rücken freizuhalten.

Das Impfexperiment – SOFORTIGER STOP ALLER COVID-19 MASSNAHMEN

DEMOKRATIEREFORM JETZT! – Meilensteine

KURZ MUSS WEG

Natürlich die Unschuldsvermutung gilt.

Foto: auf1.tv