Massive Unterfassung von Nebenwirkungen und Todesfällen nach Impfungen

Corona Impfung

Zahl und Schwere der Nebenwirkungen sind entscheidende Parameter für die Entscheidung, ob man sich impfen lässt oder nicht. Und für die Gewinne der beteiligten Unternehmen ist Impfwilligkeit und wiederholte Booster alle 6 Monate entscheidend, ebenso wie die Gewöhnung der Menschen, sich laufend gegen alles und jedes impfen lassen zu müssen.

Aber auch für andere ist die Aufrechterhaltung der Corona-Maßnahmen förderlich für Steigerung von Umsatz und Gewinn, für die Ausdehnung von Macht und Kontrolle und für die Umwandlung der Systeme, wie sie Ernst Wolff erwartet, wie hier berichtet.

Zusammenfassung

Es gibt also klare Beweise für massive Untererfassung der Nebenwirkungen von Todesfällen nach Impfungen. Die Ungereimtheiten der europäischen Berichterstattung sprechen eine klare Sprache. Das Verhältnis von fast 1:20 zwischen den Berichten aus Deutschland und Niederlanden zeigt, dass die Unterdrückungsmechanismen in Deutschland schon sehr hochentwickelt sind, was die Analyse von Johannes Kreis bestätigt.

Nimmt man den von Kirsch errechneten Faktor 41, so kommt man im europäischen Wirtschaftsraum auf etwa 261.000 Todesfälle durch Impfungen. Angesichts der in der EU wahrscheinlich noch erheblich stärkeren Untererfassung durch Unterdrückung von Meldungen, liegt diese Zahl wohl noch um einiges höher.

https://tkp.at/2021/08/29/massive-unterfassung-von-nebenwirkungen-und-todesfaellen-nach-impfungen/

Das Impfexperiment – SOFORTIGER STOP ALLER COVID-19 MASSNAHMEN

Foto: Pixabay / torstensimon